+49 (0) 271 / 38 47769 - 0

Stopfbuchspackungen

Eine „Stopfbuchse“ besteht aus der Stopfbuchspackung (der eigentlichen Dichtung) und einer Stopfbuchsbrille (einer flanschähnlichen Hülse), mit der die Stopfbuchspackung durch Schrauben und oder Federn verpresst wird. Durch die axiale Pressung entsteht auch eine radiale Pressung der Stopfbuchspackung auf der Welle. Dadurch wird der Dichtspalt auf ein den Betriebsbedingungen angepasstes Minimum eingestellt. Stopfbuchspackungen werden als wirtschaftliche Dichtungslösung im Pumpen- und Apparatebau und als Spindelabdichtungen in Regel- und Stellventilen eingesetzt. Zudem dienen sie zur Abdichtung wenn Wellen und Stangen durch Gehäuse geführt werden. Sie erhalten bei uns Stopfbuchspackungen aus dem Hause HECKER ® WERKE, in verschiedenen Ausführungen. HECKER®-Stopfbuchspackungen werden für die unterschiedlichsten Anforderungen mit Garnen geflochten. Durch Imprägnierung mit speziellen Präparaten wird die Packung auf den jeweiligen Einsatzzweck abgestimmt, z.B. Schmiermittel für Pumpenpackungen, Binde-, Füll- und Trockengleitmittel für Ventilpackungen oder PTFE für Kolbenpumpenpackungen. Zur Abdichtung von Stopfbuchsen bei höchsten Temperaturen und Drücken, bei denen geflochtene Packungen nicht mehr verwendbar sind, empfiehlt sich der Einsatz von Packungsringen und Buchsen aus expandierten Grafit, Hecker® Grafotherm®.